Yatta Girls' Day 2017

Schülerinnen spielerisch für Software begeistern

Yatta Girls' Day 2017

Pionierinnen der Softwaretechnik 

Software brachte die ersten Menschen auf den Mond. Genauer: die Software von Margaret Hamilton. Zur ersten bemannten Mondlandung am 20. Juli 1969 trug die damals 32-Jährige NASA-Programmiererin maßgeblich bei – mit unzähligen Zeilen handgeschriebenen Quellcodes. Und Hamilton ist bei Weitem nicht die erste und einzige Pionierin in der Geschichte der Softwaretechnik: Bereits im 19. Jahrhundert bereitete die Mathematikerin Ada Lovelace mit einem genialen Rechenmaschinen-Programm der modernen Informatik den Weg. Heute wird sie für diese Leistung als erste Programmiererin der Welt gefeiert; sogar eine Programmiersprache ist nach ihr benannt. In den 1940er Jahren erarbeitete die Informatikerin Grace Hopper die Grundlagen moderner Programmierung. Im folgenden Jahrzehnt entwickelte Lois Haibt mit ihrem Team bei IBM die erste höhere Programmiersprache, FORTRAN, die heute noch immer verbreitet ist.

Es gibt zahlreiche ähnliche Beispiele, die zeigen: Wichtige Meilensteine der Softwareentwicklung wurden von Frauen gelegt. Damit das auch in Zeiten so bleibt, in denen Software unser gesamtes Leben revolutioniert, unterstützt Yatta Initiativen wie den Girls‘ Day. 

Mit Quellcode auf Tuchfühlung gehen

Der Girls‘ Day ist ein jährlicher Aktionstag, der Mädchen für technische und naturwissenschaftliche Berufe begeistern soll. Einen Tag lang haben Schülerinnen der Klassenstufen 5-10 die Gelegenheit, in entsprechende Unternehmen und Organisationen hineinzuschnuppern. Karrierechancen in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) sollen aufgezeigt und Berührungsängste abgebaut werden. Zum 17. Girls‘ Day am 27. April 2017 lädt Yatta fünf Mädchen im Frankfurter Office dazu ein, in die faszinierende Welt der Softwaretechnik einzutauchen. Denn Fakt ist: Software verändert die Welt. Und mittels Software lässt sich die Welt verbessern. Gerade das macht den Beruf der Softwareentwicklerin so spannend, kreativ und abwechslungsreich. Ihre Begeisterung über die Möglichkeiten der Softwaretechnik geben die Yatta-MitarbeiterInnen gerne im Rahmen des Girls‘ Day weiter: Spielerisch dürfen die Schülerinnen mit Quellcode auf Tuchfühlung gehen, und sie erhalten Einblicke in die vielfältigen Tätigkeiten einer Softwareentwicklerin. Ein gemeinsames Mittagessen, bei dem die erfahrenen InformatikerInnen den Teilnehmerinnen Rede und Antwort stehen, rundet den Yatta Girls‘ Day ab. 

Mehr Informationen über den Yatta Girls‘ Day, der bereits ausgebucht ist, finden sich auf dem Portal des Aktionstages